Halbschattenfinsternis – 11.02.2017 // Vollmond – 12.03.2017

Halbschattenfinsternis

In der Nacht vom 10.02. auf 11.02.2017 fand eine Halbschattenfinsternis des Mondes statt. Das Maximum der Finsternis wurde um 1:44 Uhr MEZ erreicht, 11 Minuten nach dem rechnerischen Vollmond. Dabei trat der Mond praktisch vollständig in den Halbschatten der Erde ein (ca. 99%), somit war dies also nahezu eine „Totale Halbschattenfinsternis“. Der Eintritt des Mondes in den Halbschatten erfolgte bereits am 10.03.2017 um ca. 23:34 Uhr, der Austritt dann am 11.02.2017 um ca. 3:53 Uhr.

Die Mond-Nordseite wurde dabei schon sichtbar dunkler, aufgrund der Horizonthöhe von über 50° war die Finsternis – klares Wetter vorausgesetzt – im gesamten Verlauf theoretisch sehr gut beobachtbar.

Der Eintritt des Mondes in den Halbschatten ist bei einer Halbschattenfinsternis jedoch kaum wahrnehmbar, ebenso der Austritt.

Die nächste (partielle) Mondfinsternis findet in den Abendstunden des 07.08.2017 statt.

Zum Vergleich nachfolgend der nicht verfinsterte Vollmond sowohl am frühen Morgen (Vollmond -15h) als auch am Abend (Vollmond +7h) des 12.03.2017, somit einen Monat später. Die erste Aufnahme vom 12.03.2017 mit einer noch unvollständigen Westseite (letzte Stunden des zunehmenden Mondes), die zweite Aufnahme mit einer bereits unvollständigen Ostseite (frühe Stunden des abnehmenden Mondes).

Vollmond

Vollmond

Komet 45P/Honda-Mrkos-Pajdusakova / 25.02.2017

Honda-Mrkos-Pajdusakova

Derzeit noch sichtbar ist der Komet 45P / Honda-Mrkos-Pajdusakova. Mit bloßem Auge ist dieser Komet jedoch nicht zu finden. Zum Zeitpunkt der Aufnahme bewegte sich der Komet vom Großen Bären in das Sternbild Löwe, in welchem er den März über auch bleibt.

Hilfe bei der Suche bieten die Aufsuchkarten auf Winnie’s Kometenseiten: http://www.ki.tng.de/~winnie/
Die untersten beiden Bilder zeigen das Negativ der unbeschrifteten Aufnahme sowie das Aufsuchkärtchen zum Abgleich. Vielen Dank an dieser Stelle an Winnie’s Kometenseiten für die Genehmigung zur Verwendung an dieser Stelle.

Honda-Mrkos-Pajdusakova Winnie's KometenseitenKomet

Vor 20 Jahren: Komet C/1995 O1 (Hale-Bopp) / April 1997

Hale-Bopp, auch „Der große Komet von 1997“ war einer der hellsten Kometen der letzten Jahrzehnte und über 18 Monate lang mit bloßem Auge beobachtbar, davon etwa 8 Wochen heller als 0m.
Die Bilder wurden manuell ohne Nachführung auf Dia-Film aufgenommen, vermutlich mit dem Minolat MD 1.7. Das exakte Datum ist leider nicht mehr nachvollziehbar, jedoch dürften die Aufnahmen kurz nach Periheldurchgang vom 01.04.1997 entstanden sein, die Helligkeit betrug hier etwa -1m.

Komet Hale-Bopp 1997 Komet Hale-Bopp 1997 Komet Hale-Bopp 1997