Vor dem „Super“-Mond / 13.11.2016

Supermond

Kurz vor Vollmond und vor der Erdnähe. Der beleuchtete Anteil beträgt 99%. Man spricht vom „Supermond“, wenn sich der Mond auf seiner elliptischen Umlaufbahn in Erdnähe befindet und gleichzeitig in die Vollmondphase eintritt. Die korrekte Bezeichnung wäre somit vielmehr „Supervollmond“. In diesem Fall war der Mond bei einer minimalen Entfernung von 356.523 km (bei einem mittleren Abstand von ca. 384.400 km) ca. 14% größer und ca. 30% heller als üblich. Diese Entfernung gilt jedoch nur für den Zeitpunkt der exakten Vollmondphase und diese fand am 14.11.2016 um 14:52 Uhr statt, also zu einer Zeit, als der Mond bei uns nicht sichtbar war.
Noch etwas näher als am 13./14. November 2016 kommt der Mond (als Vollmond) erst wieder im Dezember 2034 (Entfernung 356.448 km). Die nächsten Supermonde finden jedoch bereits am 03.12.2017 sowie am 02.01.2018 statt, letzterer in einer ähnlichen Entfernung von ca. 356.604 km.

Eine wissenschaftliche Relevanz des Supermondes gibt es nicht, bzw. ist nicht bekannt, zudem wird man den Größenunterschied bei einem hoch am Himmel stehenden Mond kaum erkennen können. Die Supermonde untereinander unterscheiden sich noch weniger, die Unterschiede der Entfernungen betragen in den o.g. Fällen gerade einmal 70-80 km. Somit ist der Supermond allenfalls für die Medien und ihre Verkaufszahlen interessant.

Quelle: http://astropixels.com/ephemeris/moon/fullperigee2001.html

Deine Meinung? (Mit der Bestätigung erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten zur Bearbeitung deines Anliegens gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden sich in der Datenschutzerklärung.)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: